Reisebüro Mohrhof

Gästebuch

Jutta Mügge

Reiseveranstaltung in Langballigau
Hallo Frau Mohrhof - liebes Reisebüroteam Die Veranstaltung am 27.01.2016 in Langballigau hat uns sehr gut gefallen. Es war ein gelungener und interessanter Abend. Auch die Lokalität war sehr gut ausgesucht und das Buffett war ein Traum!! Vielen vielen Dank für diesen Abend. Liebe Grüße Jutta Mügge

Anja

Liebes Reisebüro-Team, ich wollte euch ein kleines aber feines Feedback zukommen lassen. ich versuche, mich kurz zu halten Ein ganz großes Danke an Maike, die mir und meiner Schwester ein tolles Angebot rausgesucht hat. Ich gebe zu, die Randbedingungen waren schwierig aber sie hat die Herausforderung (wenig Kohle aber viel Urlaub haben wollen) gemeistert. Es hat alles reibungslos geklappt. Sogar eine weite Entfernung wurde dank Email auf Kabellänge verkürzt und die Kontaktaufnahme somit hervorragend gemeistert. Was die Technik heutzutage alles kann. Der Urlaub: Smartline White City Beach Hotel in Konakli/Alanya. 1 Woche All Inclusiv. tolles, modern eingerichtetes Hotel, Essen super, Zimmer genial (danke auch dafür ), ruhige Lage. Es ging uns in erster Linie nur darum, das wir rumliegen und entspannen konnten. Haben wir erfolgreich von 9-17 Uhr getan. Am Pool versteht sich. Personal immer freundlich, unaufdringlich aber irgendwie immer da. Für einen schmalen Preis erwarte ich nicht viel und wurde hier positiv überrascht. Klar wenn ich Luxus will, muss ich 5 ***** buchen und mehr ausgeben. Das, was geboten wurde, langte uns völlig. Also will man einfach nur eine Woche ausspannen, keine Party und Action, keine Touristen-Massen,keine Shoppingtouren und sonst auch keine Freizeitattraktionen, dann ist man dort gut aufgehoben. hoffe, der kleine Bericht hat gefallen. lg aus Hamburg und bis bald mal wieder Anja

Moll Birgit

auch wir wollen uns bei Maike und ihrem Team bedanken. Als Stammkunden füllen wir uns bei euch immer gut aufgehoben egal wohin uns der Urlaub auch führt. Ob Kenia oder Karibik oder nur mal Malle einfach immer toller Service. Ganz einfach wieder so wir freuen uns schon auf den nächsten Urlaub und die tollen Tipps von Maike Liebe Grüße an dein Team Birgit und Erich

Steffi Trodtfeld

Marrakesch
Liebes Team vom Reisebüro, ich wollte hier einmal ein Feedback zur Reise nach Marrakesch schreiben. Reiseanbieter: Schauinsland Fangen wir mit der Fluggesellschaft Germania an: Hier kann ich nur Positives sagen bzw. ist mein einziges Manko die Sitzplätze im Flieger. Wir sind mit einer A319 geflogen. Die Sitzplatzreihen stehen sehr eng und so ist es für etwas korpulente Menschen oder solche mit langen Beinen (meine Wenigkeit) etwas Eng. Wenn es nur für einen kurzen Flug von 4-5 Stunden ist mag das noch gehen alles andere ist eher ein Qual. Die Germania hat auch noch ein paar andere Flugzeugtypen, daher kann ich hier nur über die A319 berichten. Der Flug an sich war sehr ruhig sowohl ihn als auch zurück mit den üblichen kleinen Turbulenzen. Der Service war sehr freundlich und hat versucht allen Wünschen der Passagiere zu entsprechen. Das Essen was an Bord serviert wurde war sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückflug gut. Was mich überrascht hat ist, dass die Kissen und Decken gekauft werden mussten, wenn man welche haben wollte. Kann ich verstehen und auch logisch nachvollziehen. Auf dem Rückflug ist den Servicekräften leider das Wasser (Still und mit Sprudel) ausgegangen was mich persönlich nicht so gestört hat, sollte allerdings nicht vorkommen falls ein Notfall an Bord ist. Absolut positiv hervorzuheben sind die beiden Landungen sowohl in Marrakesch als auch in Hamburg. Ich habe bei keiner Fluggesellschaft so Weiche Landungen erlebt wie bei der Germania. Ankunft Flughafen Marrakesch Menara: Die Wartezeit bei der Passkontrolle in Marrakesch ist absolut unterirdisch. Wir haben im Flugzeug den Zettel für die Einreise nach Marokko bekommen. Dort müssen Daten angegeben werden wie Name, Geburtstag und -ort, Beruf (sehr wichtig, den darf man nicht auslassen sonst fragen sie explizit nach), Passnummer, Ablaufdatum des Passes und von wo man kommt. Dieser Zettel muss nochmal bei der Ausreise ausgefüllt werden mit möglichst den gleichen Angaben. Wie gesagt, Wartezeit ist nicht hinnehmbar. Wir hatten Glück, da neben unserer Warteschleife ein weiterer Schalter geöffnet wurde und wir uns dort gleich einreihen konnten, sodass wir „nur“ 1 ½ Stunden warten mussten. Hätten wir das Glück nicht gehabt, hätten wir sicherlich 2-3 Stunden gewartet. Dies kam wohl zu Stande, da mehrere Flieger zur selben Zeit gelandet waren bzw. kurz hintereinander. Nach der Passkontrolle hat dann alles weitere problemlos funktioniert. Wir haben schnell unsere Koffer gefunden und konnten sogar recht unkompliziert unserer Euros in Dirham umtauschen (Kurs ziemlich stabil bei ca. 1:10). Wir haben dann auch schnell die dortige Reiseleitung MTS gefunden und wurden nach kurzer Wartezeit zum Transferbus (Kleinbus für ca. 12 Personen) gebracht. Die Fahrt zu unserem Riad dauert ca. 15-20 Minuten je nach Verkehr, der in Marrakesch mörderisch ist. Zeitverschiebung: 1 Stunde (entgegen der Buch-Reiseführer, die aussagen, dass bei Deutscher Sommerzeit 2 Stunden Zeitverschiebung wären) Riad Armelle: Das Riad liegt am Rande der Medina am Tor „Bab Doukkala“. Der Bus konnte uns nicht direkt bis zur Tür fahren, da das Riad in einem engen Straßengewirr liegt. Hier bekommt man schon sehr gut den ersten Eindruck wie die Souks aussehen. Es sind viele Menschen in der engen Gasse unterwegs und an beiden Seiten sind Läden, die Essen, Getränke und vieles andere verkaufen. Dazu kommen dann noch die allgegenwärtigen Mofas. Wir wurden vom Manager des Riads schon am Bus erwartet, der sich sehr freundlich vorstellte, deutsch sprach und die Koffer entgegen nahm. Er führte uns dann sicher zu seinem Riad. Wir waren zuerst etwas baff von den ersten Eindrücken und ich war sehr gespannt was uns erwartet. Dann schloss er eine Holztür mit einem hübsch beleuchteten Schild wo „Riad Armelle“ drauf stand auf und wir waren im Paradies. Absolute Stille und nichts mehr von Straßenlärm zu hören. Es plätscherte leicht von einem kleinen Fischbecken her und man hörte Vogelgezwitscher mit etwas leiser, entspannter Musik dazu. Der kleine Innenhof war absolut traumhaft eingerichtet. Überall lagen Blüten von den im Innenhof wachsenden Blumen. Wir dachten zuerst das wären extra ausgestreute Rosenblätter. Was natürlich quatsch ist. Wir konnten uns dann in bequeme Sessel setzen und wurden vom Manager nochmal in aller Ruhe und Höflichkeit willkommen geheißen. Wir mussten dann nochmal für das Riad einige Angaben machen, was sich sehr ähnelte mit dem Einreisezettel vom Flughafen. Der Manager hat dann schon mal unsere Koffer ins Zimmer gebracht. Als wir fertig waren hat er uns dann noch eine Karte von Marrakesch gegeben und uns erklärt, wie wir am besten zum Platz Jemnaa el Fna kommen und in die Souks. Dann wurden wir kurz durch das wunderschöne Riad geführt was wirklich wie 1001 Nacht eingerichtet ist und im typisch Marokkanischen Stil gehalten ist. Das Riad besitzt keinen Pool was uns persönlich egal war und auch kein Buchungskriterium war. Danach ging es ins Zimmer, was uns nochmal umgehauen hat. Der Name des Zimmers war „Orientalischer Traum“ was auch zutraf. Wenn man weiß was ein Riad ist, dass weiß man auch, dass dies nicht viele Fenster nach Außen sondern eher nach Innen zum Innenhof hat. Wir hatten eins im Badezimmer und eins im Schlafraum, was mit einer Glasscheibe verschlossen war, heißt es kommt nur Licht aber keine Luft rein. Das Zimmer war zwar sehr klein aber für mich und meine Mum völlig in Ordnung. Es gab jeden Tag frische Hand- und Duschtücher. Das Badezimmer ist mit einem Messingwaschbecken und –armaturen bestückt und dort hängt ein wunderschöner großer Spiegel. Die Koffer lagen auf zwei extra „Ständern“ dafür. Es gab einen kleinen Kleiderschrank mit darin enthaltenem Safe, der umsonst genutzt werden kann. Der Kleiderschrank war zwar wirklich klein aber ausreichend. Wir haben bei der Ankunft auch gleich die Zugangsdaten für das dortige WLAN bekommen, was auch umsonst genutzt werden kann. Wir hatten auf unserem Zimmer sehr schlechten Empfang, was nicht weiter schlimm war. Wir sind dann auf die Dachterrasse gegangen, wo der Router in einer der Ecken hängt. Dort war der Empfang sehr gut und meine Mutter konnte jeden Abend Skypen. Das Zimmer war sauber und typisch marokkanisch eingerichtet. Das Bett hatte eine große Bettdecke und keine 2 getrennten. Mama und ich hatten zu Anfang ein wenig Schwierigkeiten konnten uns aber schnell damit arrangieren. Es wird dort sehr viel mit indirekter Beleuchtung gearbeitet weshalb keine wirklich helle Beleuchtung erzeugt werden kann. Es geht dort sehr ruhig und familiär zu. Es ist dort nicht wie in einem typischen Hotel und dort jemanden zu fassen zu kriegen über den man den Reiseleiter von MTS bekommt oder gezielte Fragen stellen kann ist meistens nur gegen Nachmittag möglich auch wenn der Manager sagt, dass die „Rezeption“ 24H besetzt ist. Eine richtige Rezeption gibt es dort nicht. Es gibt dort einen Tisch (Sekretär), der mal besetzt ist und mal nicht. Dennoch konnten wir unsere Fragen relativ gut und zeitnah loswerden. Wir konnten dort auch den Reiseleiter von MTS kontaktieren, der umgehen im Riad war, um Ausflüge buchen zu können. Es ist dort nicht alles so hundertprozentig, wie man das in Deutschland kennt und auch nicht als wäre man in einem Hotel, was wir allerdings auch gar nicht wollten. Die Zimmer sind in einem guten Zustand und wir haben dort nichts bemängeln können. Man sieht hier und da ein paar Blessuren an der Fassade, manche Aschenbecher sind etwas ramponiert aber wenn man sich auf Marokko und auch auf Marrakesch einlässt, dann kommt man damit sehr gut klar und es macht auch ein wenig den Charme des Riads aus, dass eben nicht alles akkurat und genau ist. Ich fand das Riad einfach wundervoll und wir hatten dort eine sehr schöne Zeit. Die Dachterrasse ist auch sehr schön mit einer „kleine Aussichtsplattform“ um über die Dächer zu schauen und evtl einen Blick auf den Atlas zu erhaschen, der sich aber leider während unseres Aufenthalts dort nicht gezeigt hat, da es immer zu diesig war. Das Riad ist französisch geführt, das bedeutet, dass das Frühstück morgens süß ist. Nichts also für jene die Wurst und Salate zum Frühstück mögen. Es gibt dort Schokocroissants und süße Brötchen, dazu Marmelade, Honig und Schmelzkäse, ein kleines Glas Orangensaft, einen Danone Joghurt (Geschmackssorte variiert), Kaffee und Tee. Dazu kommt dann entweder ein Beghrir (Marokkanischer Pfandkuchen) oder ein Spiegelei mit Wurst und Scheibenkäse. Das Riad hat die absolut perfekte Lage. Vor dem Tor Bab Doukkala ist der Busbahnhof und ein Petit Taxistand. Das Taxi kostet 3 Euro von dort zu den Menara Gärten zum Beispiel. Der Jardin Majorelle ist ca 15 Gehminuten vom Tor entfernt. Der Gauklerplatz ist auch ca. 15 Gehminuten vom Riad entfernt. Ausflüge: Wir haben direkt bei der Ankunft am Flughafen bei der Reiseleitung MTS eine Stadttour am nächsten Tag gebucht, die ich nur jedem empfehlen kann, der das erste Mal dort ist. Aufpassen! Auch die Stadtführer von der Reiseagentur führen einen in den Souks zu den typischen Verkaufsläden, wo sie Provision bekommen aber niemand drängt einen zum Kauf. Es werden die typischen Sachen abgeklappert: Arganöl und Gewürze, Teppiche und Metall- bzw. Schmuckhersteller. Dennoch würde ich diese ganztagestour immer wieder mit machen. Dann haben wir noch eine Tour nach Essouira gebucht. Wir hatten zwischen dieser und der Wasserfalltour überlegt und uns dann für die Stadt am Atlantik entschieden. Die Tour war ok, die Stadt war sehr schön aber man muss eine Busreise von etwa 2-3 Stunden auf sich nehmen. Auch dort wieder typische Verkaufspausen an einer Arganöl Farm. Dann hatten wir noch an unserem letzten Abend ein Fantasia Abendessen im Chez Ali gebucht, welches ich nur jedem an Herz legen kann denn dieses Erlebnis ist einfach einmal und traumhaft. Es ist ein Folkloreabendessen mit Musik, Tanz und einer anschließenden Reitershow, die es in sich hat. Zum Krönenden Abschluss gab es noch ein traumhaftes Feuerwerk. Land und Leute: Wenn man Französisch spricht kommt man super durch, da die Landessprache zum großen Teil Französisch ist. Mit Englisch kommt man auch sehr gut weiter stößt da aber schon eher an Grenzen. Deutsch wird nur ganz vereinzelt gesprochen. Da meine Mutter und ich allein dort ohne Männer einen Erlebnisurlaub machen wollten, waren wir zuerst skeptisch, wie die Marrakschis auf uns reagieren würden aber wir haben uns völlig umsonst Sorgen gemacht. Die Leute dort sind sehr höflich nett und freundlich. Man sollte sich natürlich nicht zu freizügig dort zeigen. Wir waren Anfang April dort und ich muss sagen, dass das auch gar nicht sein musste. Mit langer Hose und einem T-Shirt was nicht zu weit ausgeschnitten ist und über die Schultern geht ist man sehr gut bedient. Wir hatten zwischen 25-30 Grad in der Sonne. In der Nacht kühlt es dort sehr schnell auf 10-15 Grad ab. Es wird meistens auch windig abends. Wir haben uns gleich nach unserer Ankunft raus getraut und wollte mal schauen wie weit wir kommen und sind nach ca. 10-15 Minuten gemütlich gehen auf dem Gauklerplatz gelandet. Man darf sich nichts vormachen, die Straßen sind sehr dreckig, es staubt und überall fahren Autos, Caleches (Pferdekutschen), Eselkarren und Mofas, heißt es riecht auch stark nach Abgasen und Vieh Mist. der lange gerade weg von der Hauptstraße zum Platz selber ist gesäumt mit diversen Pferdekutschen. Die Tiere sind teilweise in einem schlechten Zustand und pinkeln dort einfach auf die Straße weshalb es dort auch sehr stark nach Tier riecht. Falls man mit einer Caleché fahren möchte, sollte man nicht mehr als 120 Dirham (12 Euro) für 2 Personen ausgeben. Bei 4 Personen sind auch 200 Dirham (20 Euro, 5 Euro/Person) noch ok. Falls dieser Fahrer eine Stadttour macht, passt auf, dass er euch nicht in irgendwelche Verkaufstouren reinzieht. Macht dem Fahrer deutlich was genau ihr wollt, sie machen es dann auch. Der Gauklerplatz selbst ist sehr schön und auch sauber. Tagsüber trifft man dort die Schlangenbeschwörer oder Leute mit Affen an der Kette. Die Hennamalerinnen sind auch da aber man sollte es tunlichst unterlassen dort sich ein Henna aufmalen zu lassen, da die Farben mit Lösungsmitteln versetzt sind, die Hautreizungen und Entzündungen verursachen können. Wir selber haben es zum Glück nicht erlebt aber eine Riad Mitbewohnerin. Man kann dort wahnsinnig gut frischgepresste Säfte bekommen von Orange bis Grapefruit und Zitrone. Abends werden dort Essensstände aufgebaut bei denen man sehr gutes marokkanisches Essen zu günstigen Preisen kommt. Am allerschönsten sind die Souks in den man sich den ganzen Tag verlieren kann. Man kann hier unheimlich toll shoppen, essen und trinken. Regel Nummer 1 ist hier den gesagten Preis für ein interessantes Stück um mindestens die Hälfte herunter zu handeln und wenn möglich mit dem Drittel des Preises dort raus zu gehen. Die Händler lieben das verhandeln und haben sogar richtiggehen Respekt vor einem wenn man hart verhandelt. Manche laden einen dann sogar zum Tee oder Essen ein. Es macht dort einfach nur Spaß den ganzen Tag zu verbringen und abends zum Abschluss auf dem Gauklerplatz essen zu gehen. Man sollte bzgl. der Sauberkeit der Straßen und des Essen nicht zimperlich sein. Nicht vergessen man ist nicht in Deutschland. Mir ist erst nach einigen Tagen und beim Schreiben dieses Erlebnisses aufgefallen, wie sehr mir Marrakesch gefallen hat und das ich immer wieder dorthin zurückkehren würde und auch in eben dieses wunderschöne 1001 Nacht Riad. Marrakesch ist ein Erlebnis wert und dort sollte man nicht hin fahren wenn man auf Entspannung aus ist es sei denn man bucht sich eins der großen, teuren Hotels in der Neustadt. Ich hoffe ich habe nicht zu viel unwichtiges geschrieben. Für Rückfragen hierzu stehe ich gern zur Verfügung. Liebe Grüße Steffi Trodtfeld

Mark Büll

So, auch wir wollen nun hier auch mal einen Kommentar abgeben. Wir, dass ist meine Frau Sarah und ich, Mark. Und wir sind treue Stammkunden des Reisebüro Mohrhof nun schon seit 2011 die immer tolle Reisen für uns organisiert haben. Egal ob zur Party nach Mallorca, der Pärchen Urlaub in Andalusien oder eine Test Kreuzfahrt auf der Ostsee. Aber für uns die schönste Reise war unsere Hochzeitsreise im Oktober/November 2014. Diese Reise führt uns erst nach New York und von dort aus mit dem Schiff die Ostküste der USA entlang und dann einmal durch die Karibik. Es war eine einmalige und unvergessliche Reise für uns. Und nun möchten wir uns ganz ganz lieb bei dem Team des Reisebüro Mohrhof bedanken, für die immer reibungslosen Abläufe, dabei ganz besonders bei Berit (auch wenn sie nicht mehr da ist) und Maike. Eure Tipps sind immer Gold wert. Vielen Dank und wir freuen uns schon auf die nächsten Reisen, die wir mit euch planen und ausführen werden. LG Sarah und Mark :-)

  1. Reisebüro Mohrhof

    Liebe Sarah, lieber Mark, vielen Dank für Euren tollen Eintrag! - Wir können das Kompliment nur zurück geben: mit Euch bringt Reisen planen unheimlich viel Spaß! Es ist immer wieder individuell und vielfältig. Wir alle im Team lieben unseren Beruf und daher ist es besonders schön zu lesen, dass Ihr mit uns so zufrieden seid! :-) Außerdem freuen wir uns immer, wenn Ihr einfach mal so zwischendurch bei uns vorbei schaut. Sonnige Grüße Maike mit Team

  • Seite:
  • 1
  • 2

Eintrag schreiben

Dieses Gästebuch ist moderiert. Ihr Eintrag muss erst von einem Moderator freigeschaltet werden.
Pflichtfelder sind mit einem (*) markiert

Öffnungszeiten

  • mo
    09:00-12:30
    14:00-18:00
  • di
    09:00-12:30
    14:00-18:00
  • mi
    09:00-12:30
    14:00-18:00
  • do
    09:00-12:30
    14:00-18:00
  • fr
    09:00-12:30
    14:00-18:00
  • sa
    10:00-13:00

Neuigkeiten

Unser Team